Wimpernverlängerung und Ihre Geschichte

Wimpernverlängerung und Ihre Geschichte

Unabhängig vom jeweiligen Land und der Tradition, legen Frauen auf der ganzen Welt schon seit Jahrhunderten viel Wert auf ihr Aussehen und bedienen sich so verschiedener Hilfsmittel. Im Fokus steht dabei immer die Betonung der Augenpartie, schließlich sagt man noch heute „Die Augen sind der Spiegel der Seele“. Werden diese richtig betont, verleihen sie dem ganzen Gesicht ein ausdrucksstarkes Erscheinungsbild. Um den Augen mehr Ausdruck zu verleihen, haben Frauen früher zu Mineralen und anderen ähnlichen Materialien, wie zum Beispiel Kohle aber auch zu Ölen und Säften gegriffen. Im Laufe der Geschichte wurde das Hauptaugenmerk zunehmend auf die Wimpern gelegt. Kürzer und dünner ausfallende Wimpern wurden zu Beginn getuscht, um sie zu betonen und sie optisch dichter und länger wirken zu lassen. Die Nachfrage nach schönen, dichten und langen Wimpern hat auf kurz oder lang dazu geführt, dass falsche Wimpern in Kombination mit der künstlichen Wimpernverlängerung ins Leben gerufen wurden bzw. entwickelt worden sind. Heutzutage können sich viele Frauen diese kosmetische Verschönerung gar nicht mehr aus ihrem alltäglichen Leben wegdenken und besuchen regelmäßig eine Kosmetikerin, die die Kunst der Wimpernverlängerung beherrscht.

Die Wimpernverlängerung und ihre vielen Vorzüge
Nicht ohne Grund entscheiden sich immer mehr Frauen für eine Wimpernverlängerung. Schließlich punktet diese mit vielen Vorzügen.

  • Falsche Wimpern geben den Wimpern das gewünschte Volumen und die gewünschte Länge oder beides. Das rundet das Make-Up im Gesicht perfekt ab und verleiht der Trägerin einen besonders ausdrucksstarken und femininen Look.
  • Die Kosten für andere Kosmetikprodukte wie Mascara und anderes Equipment, welches die Wimpern optisch verbessern soll, werden eingespart.
  • Es gibt inzwischen eine riesige Auswahl an Wimpernarten in unterschiedlichen Längen, Formen und mit verschiedener Dicke, so dass jeder seine Wimpern dem eigenen Geschmack entsprechend anpassen kann.

Max Factor erfindet künstliche Wimpern
Die Geschichte der Wimpernverlängerung beginnt bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Erfunden wurden künstliche Wimpern von niemand geringerem als Max Factor und zwar im Jahre 1927 als er der Schauspielerin Phyllis Haver für den Auftritt im Musical „Chicago“ Make-Up mit falschen Wimpern zauberte. Die Wirkung, die diese künstlichen Wimpern erzielten war so herausragend, dass sich diese Erfindung zunächst in der Filmwelt etablierte und zu einem wahren Trend wurde. Zu Beginn der Geschichte der Wimpernverlängerung wurden von Mac Factor Fransen genutzt, die er auf einen ganz dünnen Faden klebte, so dass sie am Wimpernkranz befestigt werden konnten. Dabei handelte es sich also um die Vorgänger der heutzutage genutzten künstlichen Wimpern, die aus hochwertigen Materialien wie Naturfeder, Naturhaar bis hin zu speziellen synthetischen Fasern bestehen. Durch diese stetige Weiterentwicklung sind künstliche Wimpern nicht nur für jeden erschwinglich, sie sehen auch sehr natürlich aus. Früher waren künstliche Wimpern nur Filmstars und Prominenten vorbehalten, was nun zum Glück nicht mehr der Fall ist.

Trend zu künstlichen Wimpern entwickelte sich im 21. Jahrhundert weiter
Die künstlichen Wimpern wurden noch in den 50er Jahren nur in der Filmbranche und in der professionellen Visagistik verwendet und konnten so keinen Massentrend auslösen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts veränderte sich dies allerdings. Das lag schlicht und einfach daran, dass eine neue Art falscher Wimpern entwickelt wurde. Diese hatten den großen Vorteil, dass sie echten Wimpern viel näher kamen, indem sie genauso weich waren und auch optisch nicht mehr von echten Wimpern zu unterscheiden waren. Überarbeitet wurde auch die Technik, mit der die falschen Wimpern befestigt wurden . Diese ermöglichte, dass Büschel an Wimpern, sprich gleichzeitig mehrere Wimpern an einer Stelle, verklebt werden konnten. Diese Veränderungen haben dann schlussendlich dazu geführt, dass sich immer mehr Frauen dafür interessierten. Dazu beigetragen hat auch der Fakt, dass sich durch diese neue Technik die Tragedauer der Wimpern deutlich verlängert hat. Die Technik hat noch einen weiteren wichtigen Vorteil: Sie konnte von Kosmetikern schnell erlernt werden, so dass sie recht schnell in zahlreichen Schönheitssalons angeboten werden konnte. Seitdem sind künstliche Wimpern auch käuflich zu erwerben, so dass sie jeder mithilfe einer Anleitung auch selbstständig anbringen kann. Wer sich ein professionelles Ergebnis und vor allen Dingen ein länger anhaltendes Ergebnis wünscht, der sollte bevorzugt eine Wimpern-Stylistin aufsuchen, die mit diesem Bereich vertraut ist. Das gilt insbesondere für Frauen, die in diesem Bereich noch keine Erfahrung haben oder einfach kein ruhiges Händchen, um die Wimpern selbst anzubringen.

Japaner entwickelt neue Technik der Einzelhaar-Wimpernverlängerung
Im Laufe des 21. Jahrhunderts wurde die Wimpernverlängerung immer beliebter. Dies lag unter anderem auch daran, dass Japan eine künstliche Wimper entwickelte, die der natürlichen Wimpern besonders nah kam. Zudem zeichneten sie sich durch ihre filigrane, dünne Spitze und ihren festen und stabilen Ansatz aus. Bei dieser neuen Methode wurde jede falsche Wimpern einzeln auf die Naturwimper geklebt. Dadurch verlängerte sich zwar die Behandlungsdauer, das Ergebnis war dafür aber einzigartig und sehr ausdrucksstark. Entwickelt wurde die Technik in 2003 von dem Japaner Shu Uemura, der als Hollywood Make-Up Artist tätig ist. Das zeigt wiederum, dass dieser Trend aus Japan stammt, wo die Wimpernverlängerung eine sehr wichtige Rolle spielt, da asiatische Frauen in der Regel kurze Wimpern mit einer Länge von 6 mm besitzen und da sie viel Wert auf eine feminine und ansprechende Ausstrahlung Wert legen, hält der Trend bis heute an. Das Erste Model des bekannten Hollywood Make-Up Artisten Shu Uemura war die Sängerin und Weltstar „Madonna“. Natürlich begeistert dieser Trend  inzwischen alle Frauen auf der ganzen Welt.

Methoden der Wimpernverlängerung werden ständig weiterentwickelt
Die Geschichte der Wimpernverlängerung endet natürlich nicht mit der von Shu Uemura entwickelten Technik in 2003. Ganz im Gegenteil, die Technologien in diesem Bereich haben sich in den letzten Jahren weiterentwickelt wie man an der XD Wimpern-Volumen Technik bzw. Russian Volumentechnik oder auch Hollywood Volumentechnik sehen kann. Aber auch diese Techniken der Wimpernverlängerung werden sich auch in den nächsten Jahren stetig weiterentwickeln, so dass sich Kundinnen auf immer bessere Ergebnisse freuen dürfen. Das bedeutet aber nicht, dass die Methoden, die heute zum Einsatz kommen, keine perfekten Wimpern zaubern. Die Technologien passen sich zudem den aktuellen Trends an, so dass inzwischen eine Vielzahl von verschiedenen Styles mit einer Wimpernverlängerung umgesetzt werden können. Schließlich strebt jede Frau nach Perfektion und ein schönes Make-Up ist nur mit passenden und professionell gestylten Wimpern möglich. Frauen die von Natur aus nicht mit langen und dichten Wimpern punkten können, können mithilfe einer Wimpernverlängerung für einen atemberaubenden Wimpernaufschlag sorgen. Ob dezent, extravagant oder klassisch jeder Stil kann mit den heutigen Technologien und von einer professionellen Wimpern-Stylistin umgesetzt werden. Es kann sich also durchaus lohnen eine Wimpernverlängerung in Betracht zu ziehen, um das gewohnte Make-Up noch zu perfektionieren.

2017-08-30T08:45:35+00:00